Hinweise zu schriftlichen Prüfungen

Hinweise zu schriftlichen Prüfungen

Zensurentransparenz ...

... ist wichtig und wird von Schülern zu recht eingefordert. Dazu muss man sich mit dem beschäftigen, was vorgegeben ist und was allgemeine Grundlage ist. Deshalb hier ein Ausszug aus den Ausführungsvorschriften:

AV-Prüfungen (Auszug) in der Fassung von 2010

[…]

3 - Allgemeine Grundlagen für die Erstellung von Prüfungsaufgaben

(1) Bei der Erstellung und Bewertung von Prüfungsaufgaben sind die folgenden drei Anforderungsbereiche zu berücksichtigen:

  1. a) Der Anforderungsbereich I umfasst die Wiedergabe von Sachverhalten (z. B. Daten, Fakten, Regeln, Formeln, Aussagen) aus einem begrenzten Gebiet sowie die Beschreibung und Anwendung gelernter und geübter Arbeitstechniken und Verfahrensweisen jeweils in einem begrenzten Gebiet und in einem wiederholenden Zusammenhang.
  2. b) Der Anforderungsbereich II umfasst das selbstständige Auswählen, Anordnen, Verarbeiten und Darstellen bekannter Sachverhalte unter vorgegebenen Gesichtspunkten in einem durch Übung bekannten Zusammenhang sowie das selbstständige Übertragen des Gelernten auf vergleichbare neue Situationen, wobei es entweder um veränderte Fragestellungen oder um veränderte Sachzusammenhänge oder um abgewandelte Verfahrensweisen gehen kann.
  3. c) Der Anforderungsbereich III umfasst planmäßiges Verarbeiten komplexer Gegebenheiten mit dem Ziel, zu selbstständigen Lösungen, Gestaltungen oder Deutungen, Folgerungen, Begründungen, Wertungen zu gelangen. Dabei werden aus den gelernten Methoden oder Lösungsverfahren die zur Bewältigung der Aufgaben geeigneten selbstständig ausgewählt oder einer neuen Problemstellung angepasst.

(2) Die Aufgabe muss so erstellt werden, dass mit etwa der Hälfte der erwarteten Leistung die Note ausreichend erreicht werden kann. Die Prüfungsaufgabe erreicht dann ein angemessenes Niveau, wenn das Schwergewicht der zu erbringenden Leistungen im Anforderungsbereich II liegt und daneben die Anforderungsbereiche I und III berücksichtigt werden, und zwar Anforderungsbereich I in höherem Maße als Anforderungsbereich III. […]

Fachanlage Biologie, Chemie, Physik

[…] (2) Es werden drei Anforderungsbereiche (AB) unterschieden, wobei jede Teilleistung genau einem, dem leistungsspezifischen bzw. dem überwiegenden Anforderungsbereich zuzuordnen ist. Bei der Zuordnung der Teilleistungen zu einem Anforderungsbereich sind sowohl die fachspezifische Beschreibung in den jeweiligen EPA als auch die Art und die Intensität der Behandlung entsprechender Probleme im Unterricht zu berücksichtigen.

AB

Beschreibung

Prozentualer Anteil einer Prüfungsaufgabe

I

Reproduktion, einfache Anwendung, Darstellen in vorgegebener Form

30 – 40 %

II

Reorganisation und Übertragung komplexerer Sachverhalte und Fachmethoden, Anwendung verschiedener Darstellungsformen, einfache Bewertungsansätze und Bezüge

50 – 60 %

III

Problembezogenes, selbstständiges Anwenden und Übertragen komplexer Sachverhalte und Fachmethoden, Auswahl geeigneter Kommunikationsformen, Bewerten und Herstellen von Bezügen

10 – 20 %

[…]

 

[1] Die vollständige AV-Prüfungen und auch andere öffentlich zugängliche, allgemein gültige Ausführungsvorschriften und rechtliche Grundlagen der Berliner Schule finden sich unter folgender Webadresse: http://www.berlin.de/sen/bildung/bildungswege/schulabschluesse/

Ulrich-von-Hutten-Gymnasium
Rehagener Straße 35 - 37
12307 Berlin

Tel. (030) 90277-8244
Fax. (030) 90277-8240
E-Mail uvh@uvh-online.de