Chemkids

Seit vielen Jahren (ca. seit 2005) nehmen Schüler der Chemie-AG Jahr für Jahr  bei dem Wettbewerb „Chemkids“ mit großem Erfolg teil.

Chemkids ist ein Experimentalwettbewerb der Klassen 5-8, der in verschiedenen Bundesländern ausgetragen wird.  An dem Wettbewerb beteiligen sich  viele Schüler, allein in Berlin waren es dieser Jahr über 900. Von diesen werden um die zehn Teilnehmer für die überregionale Abschluss-Veranstaltung ausgewählt, bei der auch ein Jahresbester aller teilnehmenden Bundesländer ermittelt wird.

Unsere letzten Erfolge:

2015: Sönke Wallasch nimmt mit "sehr großen Erfolg" teil und fährt als Vertreter Berlins nach Merseburg zum überregionalen Wettbewerb.

Das Gleiche haben zuletzt 2014 Julian Tomasco und 2013 Leander Düntsch erreicht, davor ebenfalls fast jedes Jahr ein Schüler der UvH! (Kevin Thommes, Felix Hennig, Max Massenbach, Moritz Winkler, Yasmin Becker u.a.). Besonderen Erfolg hatten Kevin Thommes und Martin Maier, die auch im überregionalen Vergleich zu den Besten Deutschlands gehörten. Z.B. 2011: Martin Maier ( damals 8/2) nimmt als einer der Vertreter Berlins teil und ist der Konkurrenz aller teilnehmenden Bundesländer überlegen.

Martin in Merseburg

Hier ein Bericht vom Wettbewerb in Merseburg von Martin selbst verfasst:

„Das Praktikum fand an der Fachhochschule Merseburg statt und dauerte drei Tage. Es war die letzte Runde des Wettbewerbs ,,Chemkids". Insgesamt waren dort 50 Schüler aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg- Vorpommern eingeladen.

An jedem Tag wurde einmal im Labor gearbeitet und einmal in einer anderen Einrichtung.

Am ersten Tag waren wir in einem Freilichtchemiemuseum, in dem Maschinen der Chemischen Industrie ausgestellt waren. Die Hauptattraktion war ein Ammoniakreaktor. Zusätzlich gab es noch einen Raum, in dem Geräte zur Analyse von Kunststoffen aus den zwanziger Jahren ausgestellt waren.

Danach haben wir im Labor  Versuche in Zweiergruppen zum Thema Naturfarbstoffe  durchgeführt. Dabei ging es hauptsächlich um die Analyse von Farbstoffen.

Am zweiten Tag waren wir zuerst in einem großen Computerraum, wo man computergestützte Figuren konstruieren konnte  (CAD-CAM). Diese wurden anschließend von einer Schneidemaschine aus einer Kunststoffplatte herausgeschnitten.

Danach besuchte uns ein Mitarbeiter des FChO. Er berichtete uns über die Chemieolympiade und den Förderverein.

Anschließend nahmen wir an einer Vorlesung von  Professor Martin teil, in der es um Trennverfahren ging  (als Beispiel hatte er die Trennung von geschredderten Flaschenteilen). Danach mussten wir unsere Fähigkeiten in einer Abschlussarbeit unter Beweis stellen.

Zur Entspannung gingen wir dann in der Stadt bowlen.

Am letzten Tag  erfolgte zunächst  die Auswertung der o. g. Abschlussarbeiten und die Preisverleihung. Wie Sie bereits erfahren haben, wurde ich Erster und ein anderer Schüler aus Berlin Zweiter. Anschließend arbeiteten wir im Labor. Wir stellten Kosmetikartikel wie Seife, Handcreme und Fettstifte her. Danach hatten wir eine ,, Unterrichtsstunde" zum Thema Vakuum.

Es war eine sehr gut organisierte, vielseitige und interessante Veranstaltung.“

Ulrich-von-Hutten-Gymnasium
Rehagener Straße 35 - 37
12307 Berlin

Tel. (030) 90277-8244
Fax. (030) 90277-8240
E-Mail uvh@uvh-online.de