Fachbereich Chemie

Fachleitung:

Herr Lehmann

Lehrer:

Herr Lehmann, Herr Loose, Herr Roeske, Herr Schadow, Herr Zielke,

Fachräume: Die Fachräume für Chemie befinden sich gemeinsam mit Biologie in der 5. Ebene
AGs: Bio-Chemie-AG

  


Chemie

Über die Kunde von den natürlichen Stoffen und ihrem Gestaltwandel; zu unterrichten an den höheren Lehranstalten.Chemie ist...


 

...wenn es knallt und stinkt.                      Zisch!  Puff!  Peng!  Bumm!

Manchmal riecht es auch durchaus angenehm.

Und schöne Leuchteffekte haben wir auch.        Oh!  Aah!

Chemie ist toll!

Chemie ist toll: Was man einmal gelernt hat, kann man immer wieder anwenden.

OK, das ist nur die halbe Wahrheit. Was man einmal nicht gelernt hat…

Wie tönt es so vertraut aus Kollegenmund: „Einmal gelernt - immer wieder gescored, einmal nicht gelernt - immer wieder abgeloost.“ (Shadow’s Law oder auch Schadow’sches Gesetz)

Den notorischen Chemiehassern sei an dieser Stelle gesagt: So viel anders ist es in den anderen Fächern auch nicht.


 

Chemie in der Oberstufe

Chemie als Leistungsfach

Die Chemie steht zwischen der Physik und der Biologie. In den ersten beiden Semestern wird viel auf physikalische Gesetzmäßigkeitenzurückgegriffen, um chemische Phänomene zu deuten und Gesetzmäßigkeiten in der Welt der Stoffe zu erkennen. In den beiden letzten Semestern dagegen dominiert die organische Chemie und damit auch die Biochemie.

Mehr noch als in Biologie und Physik kann man die im Unterricht erarbeiteten theoretischen Vorstellungen durch selbst durchgeführte Experimente erarbeiten bzw. unmittelbar in die Praxis umsetzen. Im Leistungskurs ist dafür auch meistens Raum und Zeit.

Anders als im Mittelstufenunterricht sind dies vor allem in den ersten beiden Semestern häufig quantitative Untersuchungen, es werden z.B. Messreihen aufgenommen und ausgewertet. Es wird also auch häufiger mal gerechnet, der Zusammenhang zu Alltagsphänomenen sollte darüber allerdings nie verloren gehen.

Wer die Chemie mehr als Hilfswissenschaft für die Biologie sieht, wen die Architektur der molekularen Strukturen unserer Welt faszinieren, der kommt dritten und vierten Semester auf seine Kosten.

Wer sich nach dem Abitur einen interessanten und meist gut bezahlten Beruf im Bereich der Technik, Medizin oder Naturwissenschaft wünscht, für den ist der Leistungskurs Chemie in jedem Fall eine sehr gute Vorbereitung! Fragt unsere ehemaligen Schüler!

Chemie als Grundkurs

Wenn ich jetzt hier Werbung mache - liest das überhaupt jemand? Die meisten belegen das Fach Chemie als Grundkurs doch nicht, weil sie möchten, sondern weil sie müssen!

Viele Schüler vor allem, weil sie den Leistungskurs Biologie gewählt haben und die Biologie ist in der Oberstufe ganz schön chemielastig. Das haben sich wohl auch die Rahmenplankonstrukteure gedacht und deshalb das Thema Chemie der biologisch relevanten Stoffe in das erste Semester gestellt. Farbstoffe und Kunststoffe folgen im zweiten Semester, die physikalische Chemie dann im dritten und vierten.


 

Übersicht über die Themen der einzelnen Klassenstufen

Klasse 7/8

Pflichtthemen

  • Faszination Chemie – Feuer, Schall und Rauch
  • Das Periodensystem der Elemente – Übersicht und Werkzeug
  • Gase – zwischen lebensnotwendig und gefährlich
  • Wasser – eine Verbindung 
  • Salze – Gegensätze ziehen sich an
  • Metalle – Schätze der Erde 
  • Klare Verhältnisse - Quantitative Betrachtungen
  • Säuren und Laugen –echt ätzend  

Klasse 9/10

Pflichtthemen

  • Kohlenwasserstoffe – vom Campinggas zum Superbenzin
  • Alkohole – vom Holzgeist zum Glycerin
  • Organische Säuren – Salatsauce, Entkalker & Co
  • Ester – Vielfalt der Produkte aus Alkoholen und Säuren

 

Wahlpflichtfach Chemie :

• Faserstoffe - Versponnenes aus Natur und Labor
• Kriminalistische Untersuchungsmethoden
• Baustoffe
• Duftstoffe
• Nachwachsende Rohstoffe
• Müll

 


Grundkurse

1. Sem.: Von Atomen zu Makromolekülen – Chemie im Menschen

• Elektronenkonfiguration der Haupt- und Nebengruppenelemente
• Bindungsmodelle – räumliche Struktur von Molekülen
• Zwischenmolekulare Wechselwirkungen
• Polysaccharide: Bausteine, Struktur, Eigenschaften
• Proteine: Bausteine, Struktur, Eigenschaften
• Nachweisreaktionen
• Bedeutung von Biopolymeren
• Optische Aktivität

2.Sem.: Die Welt ist bunt – Chemie am Menschen

• Licht und Farbe
• Vielfalt der Farbmittel, Verwendung und Vorkommen
• Zusammenhang zwischen Struktur und Farbe
• Konjugierte Doppelbindungssysteme, Mesomeriemodell
• Modell eines Farbstoffmoleküls (Chromophor, farbvertiefende Gruppen)
• Ausgewählte natürliche und synthetische Farbmittel

• Färben von Natur- und Kunstfasern
• Wechselwirkung zwischen Farbstoff- und Fasermolekül
• Ausgewählte Natur- und Kunstfasern – Struktur, Eigenschaften und Herstellung
• Ausgewählte Kunststoffe: Struktur, Eigenschaften und Verwendung

3.Sem.: Von chemischen Reaktionen zu Wärme und Strom

• 1. Hauptsatz der Thermodynamik
• Ermittlung der Reaktionswärme
• Redoxreaktionen– Reaktionen mit Elektronenübergängen
• Elektrochemische Spannungsreihe
• Lokalelement, Korrosion, Korrosionsschutz
• Galvanisches Element: Batterie, Akkumulator
• Technische Elektrolysen (ein Beispiel)

4.Sem.: Von der Umkehrbarkeit chemischer Reaktionen zum chemischen Gleichgewicht

• Reaktionsgeschwindigkeit
• Wirkungsweise von Katalysatoren
• Merkmale des chemischen Gleichgewichts
• Prinzip von LE CHATELIER und BRAUN
• Massenwirkungsgesetz
• Säure-Base-Theorie von BRÖNSTED
• Ionenprodukt des Wassers
• pH-Wert
• Säure-Base-Indikatoren
• Säure-Base-Titrationen
• Eine ausgewählte technische Synthese

Leistungskurse

Die Themen entsprechen denen im Grundkursbereich, jedoch ist die Reihenfolge anders.

Ulrich-von-Hutten-Gymnasium
Rehagener Straße 35 - 37
12307 Berlin

Tel. (030) 90277-8244
Fax. (030) 90277-8240
E-Mail uvh@uvh-online.de